Matterhorn

File 371Mit einer Höhe von mehr als 4.478 Metern erhebt sich beeindruckend majestätisch das Matterhorn als einem der höchsten Berge der Schweizer Alpen über die Täler der Erde. Um das Matterhorn hat sich eine lange Besteigungsgeschichte entwickelt, die dramatischen Abenteuer, die schon einigen Bergsteigern das Leben gekostet haben, ließen das Matterhorn zu einem weltweit bekannten Berg werden, für die Schweiz zu einem nationalen Symbolträger. Das Matterhorn befindet sich in den Walliser Alpen zwischen Zermatt und Breuil-Cervinia, an der Grenze zu Italien: den besten Ausblick auf das Matterhorn bietet Zermatt, einer der bekanntesten Ferienorte der Schweiz am Fuße des File 113Matterhorns. Viele Wanderer, Bergsteiger und Gletscherskifahrer nehmen von hier ihren Ausgangspunkt.

Eine kleine Seilbahn führt von Zermatt aus zum Gipfel des kleinen Matterhorns, der auf einer Höhe von 3.883 Metern anzusiedeln ist. Die Erstbesteigung glückte am 14. Juli 1865 unter der Führung von Edward Whymper, der als erster den Gipfel erreichte. Die Expedition endete tödlich als beim Abstieg vier der Bergsteiger oberhalb der Schulter über die Nordwand in die Tiefe stürzten. Der am häufigsten bestiegene Weg zum File 116ersehnten Gipfel führt über den Hörnligrat von Zermatt aus. Auch durch die gefährliche Nordwand gibt es einen Aufstieg, der, wenn überhaupt, lediglich von Spezialisten begangen wird und auch erst im Jahre 1932 das erste Mal bestiegen wurde. Das Matterhorn bildet auch heute noch eine große Herausforderung für erfahrende Bergsteiger: jährlich formieren sich neue Expeditionen, um dem Aufstiegs- und das ihn krönende Gipfelerlebnis näher zu kommen.