Parc Naziunal Svizzer

File 374Der Schweizerische Nationalpark wurde 1914 gegründet, bildet einen der ältesten Nationalparks der Alpen und wurde 1979 von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat ernannt. Er umfasst eine Fläche von über 170 Quadratkilometer und ist damit zugleich das größte Naturschutzgebiet der Schweiz. Hier zeigt sich die Natur in ihrer ganzen phänomenalen Fülle: geschützte Täler, umringt von Kiefern- und Lärchenwäldern, blumenübersäte Wiesen und schneebedeckte Bergkuppen von berauschender Schönheit ziehen den Naturliebhaber in ihren Bann. Das Ökosystem des Parks wird durch mehrere tausend Tier- und Pflanzenarten gebildet: Steinwild, Rotwild, Gämsen und Murmeltiere, aber auch Adler und Geier teilen sich dieses erstaunliche Natureservat. Die meisten Gesteinsarten des Parks sind Sandsteine und Kalke, aber auch kritalline Gesteine wie Gneis oder Amphiboli sind hier zuhause.

Seltene Pflanzen wie das vielerorts besungene Edelweiß und der Alpenmohn wachsen hier auf eine natürliche Weise und entzücken den Blick der Wanderer, die sich hier ihre Wege bahnen. Von dem Pass dal Fuorn hat man einen grandiosen Panoramablick über den gesamten Park. Der Park ist vielen Wandermöglichkeiten ausgestattet, die gut beschildert sind und deren Weisungen man sich halten sollte. Der Punt la Drossa liegt am Eingang des Tunnels, der unter dem Munt la Schera nach Italien führt und eröffnet dramatische Bilder von senkrecht abfallenden Bergwänden. Ausgehend von der Nordgrenze hat der Besucher Aussicht auf den Piz Nair und den Munt la Schera, die Westgrenze wird von der Ova Spin überragt. Als Übernachtungsmöglichkeit bietet sich das Hotel Il Fuorn oder die Herberge Chamanna Cluozza.