Schweizer Alpen

File 377Die Schweiz liegt nahezu vollständig in den Zentralalpen: über zwei drittel des Landes besteht aus alpinen und subalpinen Regionen. Orographisch lassen sich die Alpen in die Nordalpen, die den nordwestlichen und nordöstlichen Teil umfassen – die Berner und die Glarner Alpen – und die Südalpen, die den südwestlichen und südöstlichen Teil umfassen – Walliser und Bündner Alpen – unterteilen.

Verschiedene Vegetationen, Floren und Faunen, herrschen innerhalb der steigenden Höhenregionen vor. Auf einer Höhe von bis zu 1.500 Meter sind Laubwälder beheimatet, die ab 2.200 Metern in Nadelwälder und alpine Weidelandschaften übergehen, während bei einem Höhenunterschied von 3.000 Metern überwiegend Moos und verschiedenen Flechtenarten das karge Felsland bedecken. Über diese bewohnbaren Regionen hinaus erstrecken sich die Schneefelder, Gletscher und eisigen Berggipfel.

File 122

Verschiedene Winde herrschen in diesen Regionen vor: kalte und trockene Luft bringt der Nordostwind, warmen und regen fördernden Föhn der Südwind. Tiefe Täler und abfallende Berghänge, die sich stufenartig ausbreiten, durchziehen die alpine Landschaft. Gebirgsbäche stürzen die bewaldeten Regionen in die Täler hinab. Von Nebel und Eis umgebende Gletscherseen schmiegen sich in die Alpentäler. Wiesen und Weiden bedecken einen großen Teil der Schweitzer Alpen und bieten Lebens- und Nahrungsraum für unzählige Tiere. Eine blühende Blumenpracht erwacht in den Alpen jeden Frühling. Die meisten der hier wachsenden Exemplare, wie Astern, Edelweiß, Lichtnelken und Enzian, stehen unter Naturschutz.

Die Tierwelt ist vielfältig: sowohl Steinböcke, Gämse als auch Murmeltiere, Adler, Geier und Luchse haben hier ihren natürlichen Lebensraum. Die Schweizer Alpen, vor rund 70 Millionen Jahren durch eine tektonische Plattenverschiebung und die Bewegung der Gletscher entstanden, sind eine der erstaunlichsten Naturphänomene der Erde: Fels- und Gipfelformationen von atemberaubender Schönheit und Skurrilität gepaart mit Schnee- und Eislandschaften, Seen, Tälern, Flüssen und Wasserfällen so weit das Auge reicht.