Sport

File 389

Die Schweiz ist zweifelsohne eine Hochburg des Wintersports, der hier eine international anerkannte und leistungstechnisch hoch entwickelte Tradition und Geschichte hat.

Viele der Wintersportarten wie Langlauf, Skispringen, Eishockey, Snowboarden, Rodeln und Bobfahren entwickelten sich im Laufe des 19. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert fanden dann die ersten europäischen Wettkämpfe statt. Aufgrund der guten Bedingungen, sowohl, was die Lage und die Beschaffenheit des Landes als auch, was die klimatischen Verhältnisse angeht – lange ausgedehnte Bergregionen, üppige Schneefälle und lange Winter – bildet die Schweiz ein wahres Paradis des Wintersports weltweit und gehören ihre Bewohner zu den angesehensten Wintersportlern der Welt.

File 392

Einer der größten Ski-Langlauf-Wettkämpfe findet in der Schweiz statt: hier begegnen sich und messen sich jährlich viele Langlauf-Experten von Rang. Aus dem Langlauf hat sich der Abfahrtslauf, der eine Herausforderung der besonderen Art unter den alpinen Sportarten bildet, entwickelt: zu den Größen dieser Sportart zählen unter anderem Pirmin Zurbriggen, Michael von Grüningen und Vreni Schneider. Unter Amateuren sehr beliebt ist der Eisschnell-Lauf und das Eishockeyspiel, das auf den zugefrorenen Seen der Schweiz ausgeübt werden kann.

In Davos findet jährlich der größte internationale Eishockey Weltkampf statt. Das Skispringen ist ein dynamischer und aufregender Sport: viele der Skispringveranstaltungen sind in Engelberg zuhause, das südlich von Luzern liegt. In St. Moritz gibt es einen internationalen Wettbewerb, der immer im Dezember stattfindet. Zu einer der beliebtesten Sportarten, die mittlerweile auch zu den olympischen Disziplinen gehört, zählt das Snowboarden. An vielen Orten der Schweiz finden regelmäßig Turniere und Wettkämpfe statt: vor allen Dingen in Davos, das sich in Sachen Snowboardfahren einen internationalen und nationalen Rang erworben hat. In St. Moritz ist das Rodeln und Bobfahren eine Hauptdisziplin, mehr noch St. Moritz ist die Wiege dieser Sportarten, die sich ursprünglich aus dem Schlittenfahren entwickelt haben. Zu den ältesten unter den Bobrennen zählt der „Olympia Bob Run“. In St. Moritz werden aber auch die internationalen Meisterschaften ausgetragen: die Eisbahn in St. Moritz ist über 1700 Meter lang und bildet die längste, natürliche, Eisbahn ihrer Art. Im 19. Jahrhundert gelangte das Curling aus Schottland in die Schweiz, der erste Wettkampf im Curling fand in St. Moritz statt.

Curling hat Ähnlichkeiten mit Eishockey, sofern zwei gegnerische Mannschaften versuchen einen glatten, schweren Stein in das Ziel zu bugsieren. Bei den Schweizern ist das Curling beliebt und weit verbreitet: verschiedenen Turniere, darunter der „Jackson Cup“ ereignen sich seit langer Zeit in St. Moritz.

Das vielfältige Angebot an Wintersportarten in der Schweiz ist einmalig und zieht jährlich Sportler von internationalem Rang und Namen in die Schweiz: aber auch Anfänger oder Zuschauer kommen hier auf ihre Kosten. Unzählige Ski-, Snowboardschulen und Clubs bieten professionelle Ausbildungen und Ausrüstungen.