Bellinzona

File 545

Im 16. Jahrhundert von den Schweizern erobert, heute unanhängige Hauptstadt des Tessins, liegt nahe den Alpenpässen und mit einer Einwohnerzahl von mehr als 17.000 die zweitgrößte Stadt des Kantons: Bellinzona. Bellinzonas Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro wurden im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und bilden beliebte Besichtigungsorte. Castel Grande liegt westlich der Altstadt auf einem Hochplateau. Nicht nur ist sie älteste Burg von Bellinzona, sondern mit ihren quadratischen Türmen, dem schwarzen und dem weißen Turm, die mit der 

File 416

Außenmauer verbunden, die Innenhöfe des Gebäudes definieren, eine absolute Sehenswürdigkeit. Zugleich bietet sie sich als Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung an: von der Burgterasse gelangt man auf die Piazza Collegiata, ein zauberhafter Platz, der mit verschiedenen Renaissance-Bauten bestückt ist. Von diesem Platz gelangt man sowohl zum Castello di Montebello als auch zum Castello die Sasso hinauf.

File 455

Das Rathhaus, das sich inmitten der mit italienisch anmutigem Flair gestalteten Altstadt befindet, besteht aus einem schönen Innenhof, mit Arkaden, und ist im Renaissance-Stil gehalten. Sehenswert sind auch die Chiesa Santa Maria delle Grazie und die Chiesa de San Rocco, die während der Frischwaremärkte, die sich am Wochenende über die Altstadt ausbreiten, in einem farbenfrohen Licht erscheinen. Die Größte der drei Burgen Bellinzolas ist die Castello di Montebello, im Bergfried findet der Besucher ein archäologisches Museum mit interessanten Artefakten, die aus der Umgebung stammen. Die Castello die Sasso Corbaro ist die jüngste unter den Festungen und liegt, etwas erhöht, im Osten der Stadt, mit einer prächtigen Aussicht bis zum Lago Maggiore. Im Bergfried ist ein Museum für Volkskunst und traditionelles Kunsthandwerk untergebracht.