Walensee

File 347Der Walensee liegt in den östlichen Voralpen und bildet eine natürliche Grenze zwischen den Kantonen St. Gallen und Glarus. Sein Name bedeutet ursprünglich See der Welchen, da er im Mittelalter eine sprachliche Grenze zwischen den Alamannen und den Welschen darstellte. In einem tiefen Tal inmitten des Churfirsten-Massivs und den Glarner Alpen. Die Gesamtoberfläche des Sees beträgt mehr als 24 Quadratkilometer und liegt etwa 419 m über dem Meeresspiegel. Die Bahnlinien sowie die Autobahn von Zürich nach Chur schlängeln sich entlang des Südufers des Sees und gewähren schöne Ausblicke auf den See und seine Ufervegetationen. Wer den See und die umliegenden Ortschaften erkunden will, kann dies am besten zu Fuß oder mit einem Boot tun, da das steile Nordufer zum Teil nicht befahrbar ist.

File 443

Unter den Ortschaften am Walensee – Walenstadt, Mols, Unterterzen, Murg, Mühlehorn , Weesen und Quinten –, erfreut sich Quinten großer Beliebtheit, das über eine Wanderroute oder mit einem Schiff zu erreichen ist. Auch Weesen ist ein attraktives Ausflugziel, am Westufer des Sees. Die Weesen angehörende und höher gelegene Heiligkreuzkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert und enthält gotische Kunstwerke, die sehenswert sind. In Näfels, das südlich von Weesen liegt, steht der Freulerpalast, ein Gebäude aus der Spätrenaissance, das als Museum zugleich die Geschichte der Region illustriert. Weiter in Richtung Mollis sind gut erhaltene Bürgerhäuser und prächtige Willen zu sehen. Amden, das sich auf einer Terasse hoch über dem See ausbreitet, bietet schöne Ausblicke in die Landschaft und auf die Bergkette der Churfirsten. Von Walenstadt am Ostufer ausgehend können verschiedene Wanderwege genommen werden.